stehmann’s blog

Just another FSFE Fellowship Blogs weblog

Freie Software für Betrieb und Verwaltung

Die FrOSCon 2012 findet am 25. und 26. August 2012 in der Hochschule Bonn-Rhein-Sieg statt.

Freie Software hat in Betrieben und Verwaltungen bereits Einzug gehalten – manchmal fast unbemerkt, weil sie “im Hintergrund werkelt”. Ein Projektraum auf der FrOSCon 2012 (Raum C117) soll den betrieblichen Einsatz Freier Software vor allem in kleinen und mittleren Unternehmen in den Vordergrund rücken. Organisiert wird er von Fellows der Free Software Foundation Europe.

Der Einsatzbereitschaft der Freien-Software-Community ist es zu verdanken, dass ein interessantes Programm zusammengestellt werden konnte. Produkte und Lösungen für den betrieblichen Alltag werden vorgestellt.

Von A bis Z

Das Programm reicht thematisch von A wie Arztpraxis bis Z wie Zertifikate.

Nach der Eroffnung um 10:00 Uhr geht es am Samstagmorgen um 10:15 Uhr mit einem Bericht über Freie Software in einer Arztpraxis los. Walther Koehler, ein niedergelassener Kassenarzt für Neurologie in Bonn-Bad-Godesberg, berichtet aus eigener Erfahrung, welche Aufgaben, die in einer Arztpraxis mittels EDV bewältigt werden, mit Freier Software realisiert werden können und welche Probleme für den Endnutzer dabei auftreten können und wie sie zu bewältigen sind.

Pirmin Braun hält dann um 11.00 Uhr den Vortrag “Freie Unternehmenssoftware für KMU am Beispiel IntarS“. In diesem Vortrag gibt er eine Einführung in die genannte Unternehmenssoftware, was sie umfasst, wie sie strukturiert ist und worauf es besonders ankommt. Auch beantwortet er die Frage, wie ein Einführungsprojekt abläuft.

Den Schluss des Vormittags bildet ab 12:00 Uhr eine offene Diskussions- und Fragestunde zu LibreOffice. Als Antwortgeberin konnte Jacqueline Rahemipour gewonnen werden, die aus ihrem großen Erfahrungsschatz des betrieblichen Einsatzes dieser Freien Officesuite schöpfen kann. Jacqueline Rahemipour war langjährig Co-Lead der deutschsprachigen OpenOffice.org-Community, ist im Vorstand des Vereins Freies Office Deutschland e.V. und in der The Document Foundation aktiv. In der Geschäftsführung der Firma natural computing GmbH hat sie durch intensive Schulungstätigkeit einen tiefen Einblick in die betrieblichen Probleme beim Einsatz einer Freien Office-Suite gewinnen können.

Es folgt am Samstagnachmittag um 14:00 Uhr eine ganzheitliche Betrachtung der Migration zu PostgreSQL jenseits der Technik. Oft spielt das “allzu Menschliche” für den Erfolg einer Migration eine entscheidende Rolle.

Danach berichtet um 15:00 Uhr Jan Weber vom openSUSE-Marketingteam, wo Freie Software heute schon im Einsatz ist.

Zum Schluss des samstäglichen Programms wird eine Freie Serverlösung für kleine Unternehmen vorgestellt. Stefan Schäfer setzt im Umfeld kleiner und mittelständischer Unternehmen seit langem erfolgreich Linux ein. Zudem arbeitet er als IT-Trainer und schreibt Fachartikel mit den Schwerpunkten Linux und Freie Software. Er stellt um 16:00 Uhr den Invis-Server, eine Freie Serverlösung für kleine Unternehmen vor.

Der Morgen des Sonntages beginnt um 10:00 Uhr mit einem Vortrag über Zertifikate im betrieblichen Alltag. Der Vortragende hat er durch seine langjährige Arbeit mit und für die communitybasierte Zertifizierungsstelle CAcert die Erfahrungen erworben, an denen er die Zuhörer teilhaben lassen will.

Die Vernetzung zwischen Unternehmen, deren Mitarbeitern und Kunden nimmt immer stärker zu. Die Art und Weise der Kommunikation wandelt sich. Daher werden anschließend um 11:00 Uhr von Frank Hofmann Freie Werkzeuge zur Unternehmenskommunikation und deren Nutzung im Unternehmensalltag beschrieben.

Dem folgt zum Abschluss des Vormittages um 12:00 Uhr eine Untersuchung der Weboberfläche für berufliche Anwender im Hinblick auf deren Gestaltung. Während Bedienoberflächen von Webshops, Anmeldeformulare oder Online-Banking auf den gelegentlichen Benutzer zugeschnitten sind, gelten für berufliche Anwender, die z.B. pro Arbeitstag 1000 Aufträge abwickeln sollen, ganz andere Anforderungen. In seinem zweiten Vortrag beantwortet Pirmin Braun die Fragen: Wie sieht so eine Oberfläche aus? Was sind die Ideen, Erfahrungen und technischen Lösungen? Wie arbeitet man damit? Wie wird sie programmiert?

Am Sonntag Nachmittag berichte ich um 14:00 Uhr über Canzeley – ein Freies Programm für Rechtsanwaltskanzleien. Das Programm wird kurz vorgestellt und die Motivation für dieses Projekt erläutert. Sodann werden die gewählten Anforderungen an diese Software aufgeführt und die Entscheidung für OpenOffice.org und MySQL erläutert. Anhand der Entwicklungsgeschichte werden die Vorzüge der gewählten Basis dargestellt. Diskutiert werden soll schließlich, ob und wie das Beispiel “Canzeley” auf andere Bereiche übertragbar ist.

Den Abschluss dieses Tages bilden ab 15:00 Uhr praktische Übungen zum gekonnten Präsentieren, für die Wolf-Dieter Zimmermann gewonnen werden konnte. Die Teilnehmer sollen ein Arbeitsgerät mit installierter Präsentationssoftware mitbringen.

Einige, die auch gerne vorgetragen hätten, mussten leider wegen Terminkollisionen absagen, aber der Projektraum soll ja keine “Eintagsfliege” bleiben.

Lohnenswert ist sicherlich auch ein Blick in die anderen Projekträume und in das Hauptprogramm der FrOSCon.

Weitere Einzelheiten finden sich unter

http://programm.froscon.de/2012/schedule/2012-08-25.html und http://programm.froscon.de/2012/schedule/2012-08-26.html

One Response to “Freie Software für Betrieb und Verwaltung”

  1. Freie Software für Betrieb und Verwaltung – Bericht « stehmann’s blog Says:

    [...] Der Einsatzbereitschaft der Freien-Software-Community ist es zu verdanken, dass ein interessantes Programm zusammengestellt werden [...]

Leave a Reply