stehmann’s blog

Just another FSFE Fellowship Blogs weblog

Fellowshiptreffen am 27.05.2015

Dieses Fellowshiptreffen hatte leider nur eine einstellige Teilnehmerzahl, obwohl Thema und Vortrag wichtig und interessant waren. Es begann – wie inzwischen üblich – mit einer Vorstellungsrunde.

Danach sprach Jan Ulrich Hasecke, trotz noch hörbarer Erkrankung, sehr engagiert zum Thema:

Undocumented Code is Broken Code oder Dokumentation ist erfolgskritisch!

Es wurde den Teilnehmern, die seinen Ausführungen gebannt folgten, klar, welchen Stellenwert die Dokumentation in einem Software-Projekt einnehmen sollte.

Beginnt man ein Projekt mit der Erstellung der Dokumentation, kann man sehr früh die Kundschaft oder Nutzerschaft in die Entwicklung einbeziehen und Fehlentwicklungen rechtzeitig vorbeugen. Die zukünftigen Nutzer erfahren bereits am Anfang, wie die zu erstellende Software aussehen soll, und können von Beginn an ihre Vorstellungen, Wünsche und Bedenken einbringen

Zugleich kann die Dokumentation als gute Grundlage für Softwaretests dienen. Die Qualitätssicherung umfasst dann gleichzeitig sowohl die Software als auch deren Dokumentation.

Außerdem ist bei dieser Vorgehensweise stets eine aktuelle Dokumentation vorhanden, welche als “Blaupause” für die folgende Softwareentwicklung dient. Bei vielen Programmen fehlt es an einer aktuellen Dokumentation, was ihre praktische Brauchbarkeit erheblich einschränkt.

Der Referent stellte uns also “Documentation Driven Development” vor und die Vorzüge dieses Entwicklungsmodells dar.

Schließlich stellte uns der Referent, der in der “Python-Szene” verwurzelt ist, das Python-Dokumentationstool Sphinx vor. Sphinx ist Softwaredokumentationswerkzeug, welches reStructuredText in HTML-Seiten und viele weitere Formate wie beispielsweise PDF, EPub und Manpages umwandelt. Es wurde zur Dokumentation des Python-Projekts entwickelt, und wird von diesem und anderen wichtigen Python-basierten Projekten intensiv eingesetzt.

Der Referent erwähnte auch das “Read the Docs”-Projekt.

Außerordentliches Fellowshiptreffen am 17.06.2015

Jonas Öberg, Mitgründer und aktueller Geschäftsführer der Free Software Foundation Europe, besucht wieder einmal Düsseldorf.

Aus diesem Anlass findet am 17.06.2015 ein außerordentliches Fellowshiptreffen statt.

Wir treffen uns ab etwa 20:00 Uhr im Restaurant “El Greco”, welches sich am südlichen Ende der Westseite des Kirchplatzes in Bilk (oder: Elisabethstraße 87, 40217 Düsseldorf) befindet.

Die letzten Treffen des Fellowship mit Jonas in Düsseldorf, die schon einige Zeit her sind, sind allen Teilnehmern in guter Erinnerung geblieben. Es verspricht daher wieder ein sehr interessanter Abend zu werden.

Gäste sind auch bei diesem Treffen herzlich willkommen.

Das nächste reguläre Fellowshiptreffen in Düsseldorf findet am 24.06.2015 ab 19:30 Uhr wieder im Chaosdorf, Hüttenstr. 25, 40215 Düsseldorf, statt.

Das Thema wird noch bekannt gegeben.

Leave a Reply