Routerfreiheit, ausprobiert…..

Seit November 2013 arbeitet die FSFE mit anderen NGO an dem Problem, dass Menschen beim Vertragsabschluss mit einem Internet Provider auch einen Router beim Anbieter ordern müssen. Seit dem 01.08.2016 gibt es nun ein “Gesetz zur Endgeräte Freiheit” in DE. Und wir von der FSFE testen nun ob die Provider auch Wort gehalten haben.

Ich persönlich hatte die Gelegenheit gleich 2 AVM Geräte an 2 verschiedenen Anbieter-Anschlüssen testen zu können. Beide “Austauschgeräte” waren von der Firma AVM.  Diese AVM Router liegen im höheren Preissegment, sind aber auch vorbildlich in Ihrer Dokumentation. Für beide Provider (Telekom und Vodafon) habe ich Informationen zuerst bei AVM bekommen. Das AVM Wiki wird auch in den meisten Suchmaschinen als erste Hilfe angezeigt. ;) Danach erst kommen die Provider Infos.
Mein Tipp: Lest unbedingt die kurzen Anleitungen (Provider abhängig) im AVM Wiki und schreibt Euch die Zugangsdaten/Anmeldedaten! auf.

Parallel wurde auch ein Test  mit einer Cable Fritz Box und dem Provider Telecolumbus (TC) durchgeführt. Den Telecolumbus Bericht stellte unserem BeLUG Mitglied David zur Verfügung, er ist (noch) kein FSFE Fellow, deswegen hat er mir freundlicherweise seinen Text überlassen den ich hier mit einfüge.

Telekom:
Technik  Speedport vs AVM DSL Modem
Install
Den Telekom-Router Speedport vom DSL trennen, AVM anschließen und die Zugangsdaten eintragen. Zwangs-VoIP einrichten. Telefon in Betrieb nehmen. Funktioniert scheinbar. Nach ein paar Tagen Dauerbetrieb, vor allem über das Wochenende,  habe ich in den  Logfiles gelesen, dass es massive DNS Probleme gibt. Aber nur beim Auflösen der “Telefon Namen/Nummern”. Das DSL für Internet funktionert scheinbar problemlos. Auch die DNS Auflösung für Internetadressen funktioniert klaglos. In beiden Fällen wurden die Standard  DNS Server des Providers Telekom genutzt. FritzBox Log - Auszug

Provider Infos zum Umstieg (Abfrage der Webseite am: 22.09.2016 | 17:00h)
Zitat:
Router anderer Hersteller: Zusätzlich  gibt es viele unterschiedliche Router-Modelle von anderen Herstellern.  Für diese garantieren wir keine einwandfreie Funktionalität und  technischen Support.
Quelle

Fazit:
Nach anfänglichen Schwierigkeiten mit Vorwahlen und dem DNS funktioniert es jetzt. Die FrizBox bietet eine Menge mehr Komfort als die herkömmlichen Telekom Router. Das WLAN ist bedeutend schneller. Was nicht verwundert, denn die von den Providern ausgelieferten Router sparen meist an der Antenne und anderen Hardwarekomponenten. Bei vielen Provider Routern sucht mensch vergeblich nach Logfiles. Die Telekom macht es Ihren Kunden also so schwer wie möglich, einen eigenen Router zu betreiben.

Telecolumbus
Die Zugangsdaten wurden ohne Problem herausgegeben, es sind die Zugangsdaten für die Telecolumbus Internet Seite, die man als Neukunde bekommen hat – auf dem Postweg. Diese werden dann bei einer erfolgreichen Verbindung mit der Fritzbox auf einer “Vorschaltseite” eingegeben, nach mehren Minuten und nachdem man sich neu verbindet, wird die Verbindung noch einmal vom Provider kurz getrent. Das war es.

Technik
Telecolumbus Router EuroPacketCable<https://en.wikipedia.org/wiki/PacketCable> v1.5 vs. AVM Cable-modem SIP
deshalb ist das Telefonieren via IP nicht möglich auch nicht in Zukunft!!!

Install
Leider ist das oben Beschriebene nur die Kurzfassung. Ganz so einfach war es dann doch nicht. Um überhaupt eine Verbindung zu bekommen musste ich einige Verrenkungen machen, ich weiß nicht, ob es Zufall war oder man es immer so machen muss. Oder aber, dass der Support, nach dem ich gesagt habe, dass ich von der FSFE den Anschluss teste, etwas umkonfiguriet hat, weiss ich nicht. Ich kann also keine Garantie aussprechen, dass es auch an anderen TC Anschlüssen so funktioniert.

Ich habe die  FritzBox per LAN 1 an dem Telecolumbus Modem angeschlossen, weil ich eigentlich zuerst ein Update der fritzBox Firmware machen wollte. Ich stellte positiv fest. dass das nicht notwendig war.

Ich hab dann die Box wieder auf Kabel umgestellt und dann im laufenden Betrieb das TC Modem ausgeschaltet und das Kabel gezogen (Vorsicht immer am Stecker abziehen, auch wenn es schwer geht, mein Kabel hat sehr gelitten weil ich das nicht beachtet habe) und dann an das angeschaltete AVM Modem angesteckt, (also das AVM Modem bleibt angeschaltet) und sofort war die Verbindung da, vorher hab ich Stunden lang ohne Erfolg angeschlossen gehabt und keine Verbindung bekommen. Aber so ging es sofort.

Dann kommt man, wenn man den Browser öffnet und irgendeine Seite aufruft auf die Seite von TC, wo man die Zugangsdaten eingibt. Achtung! will man wieder den TC Router nutzen, kann diese Einstellungen nur der Support rückgängig machen.

IP TELEFONIE IST NICHT MÖGLICH UND WIRD ES NIE GEBEN, nach Aussage der TC. Ich habe dann auf der AVM Seite gelesen, dass sie ein anderes System benutzen, also nicht SIP.

Fazit:
Mir ist aufgefallen, dass die Internetverbindung mit der Fritzbox viel besser ist, besonders im Wlan und auch bei der Nutzung ich hatte immer Probleme mit Ubuntu Updates oder der Installation und Google Mail Versendung und Empfang, all das lief deulich schneller. Also wenn man es hinbekommt und auf das Telefonieren verzichten kann, hat man jedenfalls Vorteile

Provider Infos zum Umstieg
Link zu TC

Vodafon/Kabeldeutschland
Technik HitronRouter vs. AVM Cable-modem
Install
Ich habe die FritzBox am Kabelkanal angeschlossen. Die Webseite der FritzBox aufgerufen und den Setup Assi (mit) gemacht. Ich wurde auf eine Vodafon Seite weitergeleitet auf der ich, ähnlich der TC Einrichtung, meine per post zugesande Anmeldenummer eingeben musste. Ich bekam von Vodafon eine “InfoSeite” mit SIP Zugangsdaten, meiner FritzBox MAC Adresse und den Einstellungen zum SIP Server. Ich steckte mein analoges Telefon an die FritzBox und richtete meine Telefon Nummern ein. Fertig! Alles funktionierte auf Anhieb. Die FritzBox sagte mir sogar als Gimmik, dass ich auch einen Radiokanal sowie 18 Fernsehkanäle empfangen könnte. Wer’s benutzt, ein nettes Feature – aber ich verzichtete gerne.

Provider Infos zum Umstieg
Vodafon betreibt ein Portal unter dem Namen: Endgerätefreiheit. Dort werden Infos zu Endgeräten und Setup angeboten. Es gibt ein moderiertes Forum, dass auch rege genutzt wird. Puh, fast schon vorbildlich.
Link zum Vodafon Forum

Fazit
Selbst nachdem ich das Testgerät von AVM wieder abgebaut hatte, überraschte mich Vodafon aufs Neue. Original Gerät wieder anschließen und alles war wieder “beim Alten”  Ich musste nichts mehr neu/nach konfigurieren. Geht doch @ “liebe Telekomiker?!”

Alles in allem also ein sehr deutliches Bild. Auch Vodafon nimmt sich immer noch heraus, Fremd- also kundeneigene Endgeräte nicht zu supporten. Aber immerhin gibt Vodafon die Möglichkeit und die Informationen zur Selbsthilfe heraus. Wer also den Providerwechsel jetzt nicht scheut, Gründe dafür gibt es ja nun schon zu hauf.  ;-)

Weitere Infos:
    https://fsfe.org/activities/routers/index.en.html
    https://wiki.fsfe.org/Activities/CompulsoryRouters/Implementation/Germany