stehmann’s blog


Archive for March, 2012

DFD 2012 und Fellowshiptreffen in Düsseldorf

Saturday, March 31st, 2012

Am 28.03.2012 war der Abend des regulären Fellowshiptreffens und auch der Document Freedom Day.

Leider wurde die andere Veranstaltung zum DFD in Düsseldorf kurzfristig angesagt, dabei hatten wir uns auf ein Treffen mit Michael Kesper, dem Bonner Fellowshipkoordinator, der dort als Referent vorgesehen war, und eine Diskussion mit den Mitgliedern des AK Netz- und Medienpolitik der Jungen Union NRW. die wir eingeladen hatten, doch nach Michaels Referat ins Chaosdorf vorbeizukommen, gefreut. Aber die kommende Wahl in NRW muss gut vorbereitet werden. Dafür durften wir ein Vorstandsmitglied der örtlichen Frauen-Union begrüßen.

Zunächst wurde, nach kurzen Informationen zum Document Freedom Day, ein Bild von der Verleihung des diesjährigen Document Freedom Award betrachtet und denen, die es nicht wussten, erklärt, wer auf diesem Bild Matthias ist (“der mit dem grünen T-Shirt”). Weitere Informationen zur Preisverleihung finden sich hier.

Zwei Vorträge standen auf dem Programm: Der Chronist sprach über “Freie Software und Offene Standards - ein starkes Team” und erläuterte vor allem die Vorteile Freie Software und Offene Standard für Anwender. Wolf-Dieter Zimmermann sprach dann zum Thema “Nachhaltige Bildungspolitik – nur auf Basis Freier Software und Freier Formate? !”. Dabei lag sein Schwerpunkt auf der schulischen Bildung und der Lehrerausbildung. Lebhaft wurden bereits schon während seines Vortrags die staatlich zu verantwortenden Defizite auf diesen Feldern diskutiert.

Der Einsatz von Wolf-Dieter für Freie Software und Offene Standards in der schulischen Bildung ist außergewöhnlich und vorbildhaft und dauert auch im “Unruhestand” an.

Folien zu den Vorträgen:
DFD2012-FreieSW-OffeneStandards.odp
NetzwerkBildung.odp

Es gab in der Pause zwischen den Vorträgen wieder ein leckeres veganes Essen und nach den Vorträgen noch Diskussionen bis in die frühen Morgenstunden.

Etwa zwanzig Menschen haben an der Düsseldorfer Feier des DFD 2012 teilgenommen, darunter sechs Frauen.

Am 25.04.2012 werden wir als Fellowshiptreffen den Fnordeingang in Neuss besuchen. Die dortigen Aktivitäten sollen uns vorgestellt werden. Wir werden dort die FSFE und ihre Fellowship präsentieren. Der genaue Ort, an dem wir uns treffen, wird noch bekannt gegeben.

Rückblick und Ausblick

Wednesday, March 7th, 2012

war das Motto des Fellowshiptreffens am 29.02.2012 in Düsseldorf, das als Arbeitstreffen diente. Erschienen waren achtzehn Teilnehmer, darunter fünf Frauen.

Die vergangenen Events wurden ebenso betrachtet, wie die Vorträge auf den Fellowshiptreffen. Dies diente dann der Planung für die kommende Zeit.

Zunächst einmal die Termine im März:

Am 13. März 2012 besucht Matthias Kirschner die Bonner Fellowshipgruppe. Dies ist eine gute Gelegenheit, einmal unsere Freunde zu besuchen, die sich in Bonn treffen. Einzelheiten auf der Seite der Bonner Gruppe. Voranmeldung wird erbeten.

Am 16.03.2012 fährt der Bus ab Düsseldorf zu den Chemnitzer Linuxtagen.

Das reguläre Fellowshiptreffen am 28.03.2012 ist am Document Freedom Day. Da wir im Rheinland keine Torten zu übergeben haben, feiern wir ihn durch ein kleines Vortragsprogramm. Der Ort hängt noch von der erwarteten Teilnehmerzahl ab.

Am 25.04.2012 werden wir als Fellowshiptreffen den Fnordeingang in Neuss besuchen. Die dortigen Aktivitäten sollen uns vorgestellt werden. Wir werden dort die FSFE und ihre Fellowship präsentieren.

Angedacht sind im Laufe des Jahres Vorträge zu folgenden Themen:

Mathematische Grundlagen kryptographischer Verfahren – nachdem erläutert wurde, was damit gemeint ist, fand dieses Thema ein lebhaften Interesse – jetzt muss nur noch der Ins Auge gefasste Referent überredet werden.

orgmode – der “Emacs Mode for Notes, Planning, and Authoring” ist ein nützliches Werkzeug

Da unser Fellowshiptreffen terminlich mit dem OpenStreetMap-Stammtisch zusammenfällt, bietet sich ein gemeinsames Treffen an, denn wir wollen auch mehr zur Praxis erfahren. Eventuell ist hier ein Workshop zu planen, auf dem Navis “befreit” werden können. Auch eine OpenStreetMap-Mapping-Nacht wurde angedacht.

Meik soll uns in einem Vortrag “R”, eine freie Programmiersprache für statistisches Rechnen und statistische Grafiken, vorstellen.

Es ist auch ein Vortrag zu freiem Saatgut und freiem Honig ins Gespräch gebracht worden.

Im Juli ist das alljährliche ZAKK-Straßenfest. Es soll einen gemeinsamen Stand mit dem Chaosdorf und den Freifunkern geben. Für weitere Communities und Projekte sind wir auch noch offen.

Mitte September ist wieder der Software Freedom Day. Es ist geplant, die Kölner Veranstaltung durch Teilnahme und Vorträge zu unterstützen.

Wir waren also recht fleißig mit unserer Planung.

Wolf-Dieter Zimmermann war zunächst inkognito Teilnehmer des Treffens. Er wollte schon aufbrechen, als sich seine Identität herausstellte. Es gab darauf noch ein lebhaftes Gespräch zu Freier Software und offenen Standards in nordrhein-westfälischen Schulen und Behörden. Hier liegt leider noch viel im Argen.

Gerne setze ich an dieser Stelle Links zum NetzwerkBildung und zu Seminarix. Auf beiden WWW-Seiten werden jeweils EMail-Adressen mitgeteilt, über die bei Interesse
Kontakt aufgenommen werden kann.

Nach hiesigen Berechnung findet übrigens im Jahre 2040 wieder ein reguläres Fellowshiptreffen am 29. Februar statt.