Ethisches Investment | Die GLS Bank | Esoterik in der Öko- und Hippiebewegung

Schon länger habe ich mit dem Gedanken gespielt, zu einer »ethischen« Bank (auch »grüne« Bank genannt) zu wechseln. Denn zum einen ist mir nicht erst seit der Finanz- und Bankenkrise das »grenzenlose Gezocke« auf den weltweiten Finanzmärkten (oft mit Geld, das noch nicht existiert und im ungünstigsten Fall auch nie existieren wird) sowie überhaupt der Ansatz unheimlich, aus Geld mehr Geld zu erzeugen, ohne dabei einen sinnvollen Mehrwert in irgendeiner Form zu erbringen. Zum anderen finde ich unabhängig davon auch einfach den Gedanken sehr angenehm, dass mein Geld nicht in Unternehmen investiert wird, die Waffen herstellen und/oder sie möglicherweise an dubiose Abnehmer verkaufen, die Leute unter menschenrechtswidrigen Umständen arbeiten lassen oder die in irgendeinem Land der Welt der Natur oder unserer Umwelt massiven Schaden zufügen. Welche bedenklichen Blüten eine rein gewinnorientierte Geldanlage treiben kann, ist sehr gut am Beispiel der vom Ansatz her ja wohltätigen Bill & Melinda Gates Foundation zu erkennen. Die Gelegenheit zu einem Bankwechsel ergab sich gerade; und weil ich vermute, dass vielleicht meine Recherche dazu den einen oder die andere ebenfalls interessieren könnte, möchte ich hier kurz ausbreiten, wie ich zu meiner Entscheidung für die GLS Bank gekommen bin. [...]

BBS: Our Wagner. A deal in Germany.

Hitler in a roman tunic standing and speaking in the grave of Richard Wagner Three close friends, one of them me. The whole project started when #6 bought a recording of the Jahrhundertring, a production of Richard Wagner’s Ring by Pierre Boulez and Patrice Chéreau, celebrating the 100th anniversary of the Bayreuth Festival. #2 complained that he is only going to watch Wagner with us if we both watch Syberberg‘s »Hitler, ein Film aus Deutschland« (»Hitler: A Film from Germany« or just »Our Hitler«) with him. Then I came up with the BBS Documentary — and we had a deal. [...]